Reifenwahl

Basteleien, Heizvisiere, Heizungen für Hände, Füße, Körper. Technische Vorbereitungen für Mensch und Maschine. Reifen für Bekloppte und unanziehbare Sachen aus dem All...

Moderators: shorty, kolja

kolja
Posts: 290
Joined: Thu 3. Nov 2011, 19:57
Location: Harz
Contact:

Reifenwahl

Post: #2585 kolja
Mon 10. Feb 2014, 21:30

Kenntnisstand bzgl. bis dato genutzter Reifen

Generell
Die eingesetzten Reifen müssen den speziellen Bedingungen (Eis & Schnee) Rechnung tragen. Griffiges Profil, hohe Stollen, guter Selbstreinigungseffekt. Was für die Crossstrecke gut, ist hier theor. optimal - muß allerdings auch ggf. hunderte Kilometer Asphalt aushalten und Spikes aufnehmen.

Ein bespiktes Vorderrad hält gemeinhin "ewig". Es läßt sich für mehrere Einsätze nutzen. Anders verhält es sich beim Hinterrad, wo andere Kräfte walten: Ist der Gummi zu weich, biegen sich die Spikes bis ultimo und werden ungünstig seitlich am weichen Material heruntergerubbelt. Ist der Gummi zu hart, stellen die Spikes einen so großen Hebel dar, daß ggf. die Stollen einfach komplett aus dem Bett brechen.

Wer die Anfahrt auf einem noch nicht bespikten Reifen plant, muß sich darüber bewußt sein, daß brauchbare Reifen (Stollen, griffig) schnell Federn lassen, die Angriffskanten rund werden, die Profilhöhe abnimmt & ggf. lange Spikes nicht mehr einschraubbar sind. Speziell bei Vorderreifen zählen 2mm mehr oder weniger Welten bzgl. Einschraubtiefe von Spikes.

Wer absehen kann, daß er evtl. mehrmals eine Norwegentour im Winter durchziehen will, sollte ggf. darüber nachdenken a) Schraubspikes nur 1x einzusetzen (und drinzulassen) b) bei Schraubspikes hinten einen Mitas WinterFriction wählen (haltbar mit Spikes) c) evtl. in die guten vorbespikten Mitas XT investieren (Non-Plus-Ultra). Den 750 Öre für nen Satz Mitas XT vorbespiket stehen in drei Jahren schnell 1-2 Vorderreifen, 3 Hinterreifen & entsprechend viele Spikes (je nach Besatz 300, 400, 500 - ggf. müssen Spikes ersetzt werden) gegenüber.



Vorderreifen
Generell: Können, wenn die Spikes nur 1x eingesetzt werden, üblicherweise für mehrere Fjordrally-Touren eingesetzt werden

Mefo MX-Master soft: griffig, ausreichend Profilhöhe um gerade noch ggf. 1.800er Spikes einschrauben zu können, 1.400er & 1.500er Spikes problemlos; auch auf schweren Motorrädern wie DR Big, Africa Twin einsetzbar; mit 1.500er Spikes (4mm Spitze statt 2,7mm bei 1.400 bei identischer Einschraubtiefe) in jeder Stolle super - wenn man die Spikes nicht wieder ausschraubt, hält die Geschichte locker 3 Wintertouren

Heidenau K60: nicht griffig genug auf Schnee, zu geringe Profiltiefe für vernünftige Spikes



Hinterreifen
Generell: Sind - außer bei vorbespikten Reifen - üblicherweise nach einer Rally dahin. Die Mitas-Mischungen könnten ggf. mehrmals halten, wenn die Spikes nur 1x eingesetzt werden.

Trelleborg: das Maß der Dinge vorbespiket, wird nicht mehr hergestellt, in Mitas XT aufgegangen; bei Bündner & RDThorsten als Hinterreifen im Hardcore-Betrieb auf drei Rallies in Folge eingesetzt, laut Bündner 10 Jahre gut abgehangen am besten :mrgreen:

Mitas XT 244 Winterfriction (mit/ohne Spike): nachfolger der Trelleborgs, Non-plus-ultra, Top-Vortrieb, Top-Seitenhalt, (454 auch gut), hält vorbespiket bei Spezis 3 Rallys

Mitas XT 454 (mit/ohne Spike): Top-Reifen. War mit Spikes Ende 2016/Anfang 2017 nicht zu bekommen. Selbst der unbespikte 454 war schwierig zu besorgen. Winterfriction (weißer Ring) im Winter mit langen Spikes haltbarer als Standard (roter Ring). Bei mir ist in zwei Jahren je eine Stolle bis runter zur Karkasse rausgebrochen (mit 1.800ern und relativ viel Asphalt; 1x weiß, 1x rot). Der rote hatte zusätzlich fast alle Mittelstollen angerissen. Der weiße sieht selbst jetzt - abgesehen von einer fehlenden Stolle - noch aus wie fabrikneu (null Vergang, Kanten scharf, Top).

Michelin AC-10 Reifensatz vorbespiket (von 24mx - 300 Öre): auf TT350 Top-Reifen zum günstigen Gesamtkurs. Hat eine Fjordrally mit unheimlich viel Asphalt schadlos überstanden und ist reif für neue Abenteuer. Empfehlung.

Mitas C-16 Winterfriction: sehr haltbar, sehr gut für Schraubspikes, guter Vortrieb, schlechterer Seitenhalt als 244 oder 454

Heidenau K60: Profil nicht griffig genug für Schnee, keine optimale Wahl

Heidenau K69: guter Vortrieb, Seitenhalt nicht optimal aber gut; Gummi zu weich - Spikes biegen sich weg und werden auf DR350 an der weichen Flanke schnell & stark beschädigt; einzelne Mittelstollen reißen ein & fast ab; Kompromißreifen

Mefo Stonemaster: für schwere Motorräder an sich nicht schlecht, genug Einschraubtiefe für 1.800er Spikes, eine Rally einsetzbar; ABER: scheinbar Verschlechterung der Gummi-Mischung! 2012 & 2013 auf Africa Twin mit 1.8er Spike ok; 2013 brechen Stollen teils ganz oder mittig ab auf LC4 Military; 2014 wandern die 1.8er Spikes nach und nach vollständig in den Stollen bis zur Karkasse auf XChallenge; mittlerweile - 2014 - scheinbar nicht mehr empfehlenswert

Metzeler Unicross: KTM LC4 Military verliert 2014 rings ums Rad fast alle Mittelstollen - komplett ausgerissen - mit Spikes unbrauchbar
Last edited by kolja on Tue 25. Feb 2014, 11:55, edited 4 times in total.

User avatar
popi
Posts: 574
Joined: Thu 4. Mar 2010, 14:19
Location: 24241 Blumenthal, Nordhalbkugel

Re: Reifenwahl

Post: #2598 popi
Thu 13. Feb 2014, 12:57

Danke für die gute Übersicht, bestehend aus vielen Erfahrungen der letzten Jahre.

8-)
Is das ne G/S oder kann das wech ?
Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist !

Addi
Posts: 23
Joined: Sun 6. Jan 2013, 19:04
Location: Heidelberg

Re: Reifenwahl

Post: #2602 Addi
Thu 13. Feb 2014, 18:24

Hallo Popi,
bekomme ich irgendwann einen Preis für die meisten Entdeckungen untauglicher Reifen, dann nehme ich näxtes Mal vielleicht doch keinen MItas?
Gruß
Addi

kolja
Posts: 290
Joined: Thu 3. Nov 2011, 19:57
Location: Harz
Contact:

Re: Reifenwahl

Post: #2603 kolja
Thu 13. Feb 2014, 19:37

Addi, ich hätte noch 5 so richtig schön runtergerotzte 140er in 17" verschiedener Hersteller für Dich wenn Bedarf bestünde. Ggf. spende ich sogar einen neuwertigen Pilot Road meiner CB für Deine Experimente. Melde mich dann auch freiwillig zum Abschleppen. Dann aber ggf. vorsichtshalber hinten in der Bremserposition, gelle - wobei dann Norbert vielleicht vorn schleppen sollte, damit Du vorwärts kommst - Quatsch, wir nehm Dich nebeneinander inne Mitte und verbinden die drei Mopeten starr... und dann sollste mal erleben, was das Wort Angstschweiß bedeutet... :mrgreen:

User avatar
börni
Posts: 220
Joined: Wed 12. Jan 2011, 19:17

Re: Reifenwahl

Post: #3185 börni
Wed 15. Feb 2017, 10:35

Mal kurz meine Erfahrung zu den Immler Reifen im Cross 3 Profil:
Einfach zu bespiken
fahren sich schnell warm kann man sich notfalls die Hände mit wärmen.
Eis und Schnee selbst mit 160PS und 200kg gut meisterbar
In jeder Größe kann der Reifen gefertigt werden
Kein Stollen ist raus gebrochen trotz burnen auf eis und auf Metall in der Fähre
Nachteil ist der relativ hohe Preis von 300€ für 2 Stk.
Fazit: sehr zu empfehlen bei Reifen Größen die nicht als Stollenreifen zu bekommen sind

Die Reifen gibts jetzt in Wittmund bei Hofdmann die haben die Immler Profile übernommen
Tortourguide
Lebe jeden Tag als wäre es der Letzte!
Sarkasmus ist die Fähigkeit Idioten zu beleidigen ohne das sie es merken.


Return to “Technik, Reifen, Bekleidung, Heizungen”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest