Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Basteleien, Heizvisiere, Heizungen für Hände, Füße, Körper. Technische Vorbereitungen für Mensch und Maschine. Reifen für Bekloppte und unanziehbare Sachen aus dem All...

Moderators: shorty, kolja

Post Reply
kolja
Posts: 374
Joined: Thu 3. Nov 2011, 19:57
Location: Harz
Contact:

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3092Post kolja
Tue 18. Oct 2016, 23:21

Bei Butzner kannste Spikes aller Größen und beliebiger Menge bestellen. Schau Dir mal die 1.500er an - evtl. reicht die Einschraubtiefe (wie 1.400er, aber doppelte Spitzenlänge - hat letzten Winter auf Ex-DR sehr gut geklappt für vorn).

User avatar
börni
Posts: 332
Joined: Wed 12. Jan 2011, 19:17

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3093Post börni
Wed 19. Oct 2016, 07:43

Liegt ja auch mit am Fahrer geht ja auch mit nur einer außen gespikten Reihe die sau raus zu lassen :twisted:
Aber mal sehen vielleicht wirds dann ja doch noch ein anderes mopped wird sich noch zeigen
Tortourguide
Lebe jeden Tag als wäre es der Letzte!
Sarkasmus ist die Fähigkeit Idioten zu beleidigen ohne das sie es merken.

User avatar
börni
Posts: 332
Joined: Wed 12. Jan 2011, 19:17

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3101Post börni
Mon 14. Nov 2016, 15:11

Moin hat jemand schon mal Lamellen Reifen gespikt? Hält das mit Schraubspikes und Loctide oder eher nicht?
Tortourguide
Lebe jeden Tag als wäre es der Letzte!
Sarkasmus ist die Fähigkeit Idioten zu beleidigen ohne das sie es merken.

kolja
Posts: 374
Joined: Thu 3. Nov 2011, 19:57
Location: Harz
Contact:

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3102Post kolja
Tue 15. Nov 2016, 21:46

Bei für Spike vorgesehenen Lamellenreifen lassen die Jungens üblicherweise extra Blöcke stehen wo der Spike greifen kann (such mal bei Google "Dunlop SP LT"). Zwischen den Lamellen halten die Teile nicht richtig. Zuviel Spiel.

User avatar
börni
Posts: 332
Joined: Wed 12. Jan 2011, 19:17

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3103Post börni
Thu 17. Nov 2016, 17:14

Hab ich auch gerade gelesen aber das Profil was ich meine hat nur außen eine Reihe zum spiken das zu wenig. Hab mir schon ein anderes Profil ausgeguckt das sollte wenn der Platz in der Schwinge es her gibt mit allen Schraubspikes passen
Tortourguide
Lebe jeden Tag als wäre es der Letzte!
Sarkasmus ist die Fähigkeit Idioten zu beleidigen ohne das sie es merken.

Staedi
Posts: 26
Joined: Mon 14. Dec 2015, 18:34
Location: Embrach

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3127Post Staedi
Thu 22. Dec 2016, 12:42

Habe gerade 400, 1200-Schraubspikes bestellt. Bei Touratech.
Reifen habe ich den Heidenau K73 sillica drauf. In der Schweiz hat mich ch dieser Reifen neben dem Mefo mfe99 durch zahlreiche Winter sicher durch den Schnee getragen. :D OHNE SPIKES.

Mal kuken wie sich der Reifen mit Spikes verhällt.

kolja
Posts: 374
Joined: Thu 3. Nov 2011, 19:57
Location: Harz
Contact:

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3128Post kolja
Thu 22. Dec 2016, 17:06

Ich habe vor 2 Jahren mit K69 hinten schlechte Erfahrungen gemacht. Mit langen 1.800er Spikes haben sich die zu weichen Stollen weggebogen, sind an der Angriffskante unheimlich schnell rund geworden und haben die Spikes einseitig ruiniert.

Was für ein Fahrzeug fährst Du? Nen Roller? Falls nicht und es Reifen mit vernünftig Stollen für dieses Fahrzeug geben sollte, wär mein Rat VOLLSTER ÜBERZEUGUNG:

- 1.200er -> laß den Scheiß -> viel zu kurz für Spaß (schützen Dich vor Sturz auf Eis, aber vorsichtig Fahren bleibt Pflicht, für Spaß sind die Spitzen zu kurz)
- 1.500er für vorn sind nach meiner Sicht der optimale Kompromiß aus geringer Einschraubtiefe vs. vernünftig Spitzenlänge
- hinten in entsprechende Stollenreifen 1.800er oder 1.500er wenn die Schraubtiefe nicht reicht
- wenn für den Motorradtyp mgl. Empfehlung Mitas-XT 454
- Komplettsatz Spikeräder bei 24mx 300 Öre - noch nicht getestet, aber im Februar wissmer mehr, da Kollesch damit loszieht
- Best-Grip-Spikes jeder Größe & Typ in Dtl. beziehbar bei Butzner

Oh Gott - seh grad den K73. Willst Du Supermoto fahren ;) ? Wenn noch korrigierbar, würd ich Dir tunlichst davon abraten. Ernsthaft! Auf Asphalt mag die Kombi K73 + 1.200er (so die sich da überhaupt einschrauben lassen!) vielleicht ganz nett sein. Aber sobald der Untergrund ernsthaft weiß wird - fester oder loser Schnee - hast Du damit keine Freude. Hast Du dann ggf. noch ein schweres Fahrzeug, wirst Du mächtig ins Schwitzen kommen.

Für Eis: Spikes only! Kurze als Notlösung zum nicht direkt Absegeln. Mittellange bis lange für Spaß.
Für festen Schnee: Stollen & Spikes oder weiche Gummimischung + Spikes für Sicherheit im Notfall
Für losen Schnee: Stollen only

Sach mal Deinen Fahrzeugtyp an.

Staedi
Posts: 26
Joined: Mon 14. Dec 2015, 18:34
Location: Embrach

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3129Post Staedi
Fri 23. Dec 2016, 09:03

@kolja
Besten Dank für deine Unterstützung.

Zum Reifen hab ich mich verschrieben ist nicht der k73 sondern K60

Fahrzeug hab mich nach langem überlegen für die 250er crf 250l 2014 entschieden und nicht für die Transalp.

Zu den Spikes:
Gilt nicht alles über 1400 Spikes als Rally-Spikes? Und sind nicht zugelassen auf der Strasse?

Bei uns in der schweiz ist es Zumindest so.

Ich selber fahre schon seit 8 jahren und immer auch bei Schnee. Nur noch nie mit Spikes.

kolja
Posts: 374
Joined: Thu 3. Nov 2011, 19:57
Location: Harz
Contact:

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3130Post kolja
Fri 23. Dec 2016, 16:00

Die 250er ist absolut ok. Der K60 jedoch ist keine gute Wahl. Schön für den Alltag und auch die sommerliche Tour abseits des Asphalts - wobei es dabei auch massiv enge wird, wenn feucht und Schlamm auftreten. Und weicher Schnee ist am ehesten vergleichbar mit Schlamm, Sand und Co. (ich habe mittlerweile Tendenz 10 Satz K60/Scout durch).

Bzgl. 1.400er: Was erlaubt ist, ist wurscht. Was schön macht, zählt. Der 1.500er hat die gleiche Einschraubtiefe wie der 1.400er, aber knapp anderthalb mm mehr Spitzenlänge - legal und besser. Und bzgl. der 1.800er ist in Norwegen noch nie jemand angehalten worden... ;)

Meine persönliche Empfehlung: Laß auch die K60 daheim für den nächsten Sommer. Hol Dir was mit Stollen. Am besten fährst Du vermutlich hinten mit Mitas XT-454. Vorn ein passender Reifen mit Stollen für 1.500er Spikes. Oder - wenn Du eh alles komplett machen mußt, evtl. gleich mal hier kucken (war vor paar Wochen noch 30 Öre günstiger; 2 Reifen + Schraubspikes kommt vermutl. nicht viel günstiger).

Staedi
Posts: 26
Joined: Mon 14. Dec 2015, 18:34
Location: Embrach

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3131Post Staedi
Fri 23. Dec 2016, 16:15

@kolja
Hast du den K60 m+s sillica oder den k60 mout + sand?

Den mout + sand stimme ich dir zu! Der ist im Schnee kaum fahrbar
Aber der Winterreifen (sillica) ist recht gut. Der hat mich jetzt schon 2 jahre über schnee und schneeglätte getragen. :D

Er ist recht weich und griffig und feinstolliges Profil

Du hast wahrscheinlich den scout oder mout + Sand montiert.
der fühlt sich schon auf nasser Strasse scheisse an

Post Reply