Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Basteleien, Heizvisiere, Heizungen für Hände, Füße, Körper. Technische Vorbereitungen für Mensch und Maschine. Reifen für Bekloppte und unanziehbare Sachen aus dem All...

Moderators: shorty, kolja

Post Reply
kolja
Posts: 374
Joined: Thu 3. Nov 2011, 19:57
Location: Harz
Contact:

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3132Post kolja
Fri 23. Dec 2016, 16:24

Ich kenne die 60er in Größen 110, 130, 140 und 150 und für das, was da oben anliegt, sind sie alle nur ein schlechter Kompromiß.

Vergleich mal:
Mitas XT-454
K60

Wie gesagt - nur Tips aus der Erfahrung mehrerer Norwegentouren heraus. Versuch macht kluch. Viel Erfolg ;)

Rappel
Posts: 130
Joined: Mon 8. Oct 2012, 09:19

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3326Post Rappel
Fri 8. Dec 2017, 11:10

Hi,

stehe auch vor der Qual der Wahl.

Fa. Butzner 500 St. 1700 Best Grip + Mitas XT454 18" WF + Mitas XT994 21" WF...............= 480 €
Fa. MX24 Michelin AC 10 beide.........................................................................= 459 €
Fa. Solder aus Schweden Mitas C16 18" + Mitas C17 21" inkl Versand (49€).....................= 463 €
Fa. A. Schenk Mefo Stonemaster oder Sandmaster.....(je nach Kombi)..........................= 420 - 440 €
Internet gebrauchte uralt mit Trelleborg 444 und 644 Top Spikes (nur Wald und Wiese)......= 100 €
Anfrage bei LOLO.AT Mitas XT454 18" WF + Mitas XT994 21" WF ..................................läuft noch in €

Gruss Rappel
Kein Weg ist zu weit - für eine gute Abkürzung

User avatar
börni
Posts: 334
Joined: Wed 12. Jan 2011, 19:17

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3330Post börni
Fri 8. Dec 2017, 19:44

Nimm mitas und schraubspikes klappt Bombe und ist meist etwas günstiger als fertig gespickt und bei fertig bespikt werden auch gerne Stollen oder spikes verloren egal welcher Hersteller
Tortourguide
Lebe jeden Tag als wäre es der Letzte!
Sarkasmus ist die Fähigkeit Idioten zu beleidigen ohne das sie es merken.

kolja
Posts: 374
Joined: Thu 3. Nov 2011, 19:57
Location: Harz
Contact:

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3331Post kolja
Fri 8. Dec 2017, 22:28

Rappel, ich hatte die letzten beiden Jahre besagte Mitas XT-454 + Spikes von Butzner. Reifen haben bombig funktioniert und Gummi war nach Tour nichtmal angekratzt. Super!

Aaaabeeeeeer: Jedes Jahr fehlte mir nach der Tour eine fucking Stolle. Einfach wech. Ärgerlich bei nem selbstgeschraubten Reifen voll wie ein Weihnachtsbaum.

Nächsten Winter werden es Michelin AC-10 komplett fertig mit Spikes. Bei 24mx vor kurzem noch Satz für 299 - jetzt über 400. Man findet aber via Google einen dt. Händler, der nen fertigen Satz für ca. 320 anbietet. Gekuckt: Wolfram-shop.

Tom hatte die letztes Jahr drauf. Wir hatten einen extremen Asphalt-Anteil. Trotzdem sind Reifen top durchgekommen und werden nächsten Winter nochmal genutzt.

Ich diesmal wie erwähnt auch auf AC-10. Preislich die bessere Investition.

Rappel
Posts: 130
Joined: Mon 8. Oct 2012, 09:19

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3336Post Rappel
Mon 11. Dec 2017, 07:32

Hi zusammen,

habe mich jetzt für

Fa. Butzner 500 St. 1700 Best Grip + Mitas XT454 18" WF + Mitas XT994 21" WF

entschieden.

Reifen sind bestellt und werden dann erstmal vermessen wegen Spikes.

Ist zwar mit der teuerste Weg aber hoffe auf viel Eis und Schnee.

Rappel
Kein Weg ist zu weit - für eine gute Abkürzung

Rappel
Posts: 130
Joined: Mon 8. Oct 2012, 09:19

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3343Post Rappel
Tue 12. Dec 2017, 12:34

Nachtrag:

aus dem XT 994 90/100-21 WF würde jetzt ein XT 444 3.00-21 WF.

Laut A. Schenk hat Mitas mal richtig die Reifenproduktpalette aufgeraümt und viele Profile gibt es einfach nicht mehr.

Bei der jetzige Paarung XT 444 (240St.) und XT 454 (302St.) gehen eine Menge Spikes rein.

Wer hat direkte "Erfahr"ungen mit den 1500, 1700, 1750 oder 1800 Best Grip Spikes.

Modell .. Einschraubtiefen .. Überstand .. Durchmesser .. Stahleinsatz in mm zum Vergleich:

1500..13,5..4,0..9,0..2,6
1700..13,5..7,3..9,0..2,2
1750..14,0..6,9..7,7..2,2
1800..16,5..6,8..9,0..2,6

Wer kann mal was dazu sagen tendiere eigendlich zu den 1700er. Max. Aussenlänge - geringe Einschraubtiefe - starker Durchmesser aber geringen Durchmesser des Hartmetallstiftes

Gruss Rappel der auf Raten des Herbergsvadders das erste Mal auf Schraubspikes unterwegs ist. :mrgreen:
Kein Weg ist zu weit - für eine gute Abkürzung

kolja
Posts: 374
Joined: Thu 3. Nov 2011, 19:57
Location: Harz
Contact:

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3352Post kolja
Wed 13. Dec 2017, 18:19

mir hat's grad mein text weggehaun - hier knapp

1.400, 1.500, 1.700 gleiche Einschraubtiefe
- 1.500 für mich optimaler Kompromiß (für vorn) wenn auch einiges an Asphalt nicht zu vermeiden (mit richtig viel Asphalt würd ich ggf. sogar hinten mal über 1.500 nachdenken)
- 1.700 für ausschließlich Guppi
- 1.800 hatte ich einmal vorn, nicht optimal und einschraubbar nur bei GANZ neuem Reifen

1.800 für hinten für Guppi (mit ganz viel Asphalt - hatten wir letztes Jahr ... ein Drama ... eigentlich zu lang). Vermute, daß die größere Einschraubtiefe hinten besser ist als bei den 1.700ern.

Bild zum Vergleichen (Quelle: wolfram-shop.de)

PS: Vorn äußerste Reihe nicht auslassen - hat sich mir letztes Jahr eingebrannt auf der Mautstraße in den Serpentinen :mrgreen:

Rappel
Posts: 130
Joined: Mon 8. Oct 2012, 09:19

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3354Post Rappel
Wed 13. Dec 2017, 18:42

Danke schon mal - wann kommt der lange Text :-)

Muss erstmal die Stollen messen.

Wer hat noch Erfahrungen
Kein Weg ist zu weit - für eine gute Abkürzung

kolja
Posts: 374
Joined: Thu 3. Nov 2011, 19:57
Location: Harz
Contact:

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3357Post kolja
Thu 14. Dec 2017, 10:57

;) - hier noch komplett zu (GANZ) lang

Ich bin letzten Jahre gefahren
vorn: Mefo MX-Master + 1.500er Best-Grip (der Reifen ist seit 5 Jahren dabei)
hinten: Mitas XT-454 + 1.800er Best-Grip

Bei dieser Kombination - der Mitas ist generell top - sind mir letztes + vorletztes Jahr je eine Stolle aus dem Mitas abgebrochen. Der restliche Reifen sah nach der Tour aus wie neu (Gummi nichtmal angekratzt). Und jeeedesmal fu...ing 300 Spikes rausschrauben und woanders wieder rein. Ein XT-454 war die rote normale Variante, der andere die weiße Winterfriction.

Müßt ich neu-bespiken:
vorn
- 1.500 wenn einiges an Asphalt zu erwarten (sehen klein aus, aber sind lang genug - 4+mm - auf VR für richtig gib ihm)
- 1.700 wenn Asphalt fast vollständig vermeidbar
hinten
- 1.800 oder evtl. mal 1.700 (die 1.800er stehen nach ner Tour sichtbar schräg - bin unschlüssig, ob die geringere 1.700er Einschraubtiefe da reichen würde - dafür wärn aber wahrscheinlich meine Stollen nicht abgebrochen)

Haltbarkeit:
Wir sind letztes Jahr - ein Drama! - von Gjerde über Tyin - Fagernes - Gol fast vollständig schwarz zurückgefahren. Unterwegs auf Golfjell im Dunklen mit Faxen final dicke nochmal richtig aufgerissen, um im Nachgang festzustellen, daß wir doch auf fast reinem Asphalt waren.
Die Hartmetallstifte (der hinteren 1.800er) haben das - jedes Jahr, aber da speziell - problemlos durchgehalten. Leicht schräg abgeschliffen. Der umgebende weiße Mantel teils bissi runtergeschliffen. Absolut ok. Wär die Stolle nicht rausgebrochen, sofort wieder Top Reifen für nächste Runde.
Is das Gummi des Reifens zu weich, kippen die Stollen/die Spikes in Druckrichtung. Liegen sie schräg genug, wird die weiche , silberne Ummantelung runtergehobelt.

User avatar
Rudi
Posts: 158
Joined: Sat 6. Mar 2010, 19:10
Location: Bielefeld

Re: Selbstbespiken - Schraubspikes / Reifenwechsel

Post: # 3358Post Rudi
Thu 14. Dec 2017, 14:35

Und was ist mit dem Metzeler unicross, da kostet der Satz nur 103,- Euro, plus 210,- Euro für 300 Spikes, das sollte doch reichen?
R.

Post Reply